Künstler der DDR – H: Heinze, Frieder

MENUMENU

Heinze, Frieder geb. 27.3.1950 Leipzig
Maler, Graphiker, Plastiker. 1966-69 Berufsausbildung mit Abitur, Facharbeiterbrief als Maurer. 1969-74 Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig bei Werner Tübke und Wolfgang Mattheurer. 1974-77 Meisterschüler bei Werner Tübke und Bernhard Heisig. 1977 freischaffend in Leipzig. 1977 Beginn bildhauerischer Arbeiten bei Günther Huniat in Leipzig-Stötteritz. 1985 Beginn keramischer Arbeiten in der Werkstatt von Claudia Rückert. 1987 Atelier in Leipzig-Lindenthal. 1989/90 Aufenthalt in Kuba und Mexiko. In den 70er Jahren Aufenthalte in Glowe auf Rügen.
W: Wissower Klinken. 1972, Radierung auf Zeichenkarton kol., 19,5×17/25×22 (Kat. 1999); Kreidefelsen, 1976, Radierung, kol., auf Zeichenkarton, 19,4×19,3/31,6×43 (Kat. 1999)
A: seit 1976; 1986 mit Gabi Heinze Kirche Middelhagen; 1987 mit Manfred Kastner, Orangerie Putbus auf Rügen; Lindenau-Museum Altenburg 1999 (Kat. Abb.)
L: Kat. Ein Rückblick – 25 Jahre Kunsthalle Rostock, gleichzeitig Bestandskatalog Malerei, Rostock, 1994; Kat. Eintritt Aussen vor. Frieder Heinze. Malerei Graphik Plastik Objekte, Lindenau-Museum Altenburg, 1999 (Abb.)