Künstler der DDR – H: Händler, Ute

MENUMENU

Händler, Ute geb. 21.8.1941 Stettin
1960-61 Lehrer als Schneiderin. 1961-66 Studium an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee im Fach Textil. 1966-74 als Dipl.-Formgestalterin tätig und seit 1974 freischaffend in Berlin.
W: zu Studienzwecken entstanden Aquarelle von Rügen, in ihren Gobelins finden sich abstrahierte Anregungen von der Insel Rügen; Arbeitsräume und Bankettsaal der Botschaft der DDR in Budapest (Dipl.-Arbeit, Abb. Kat. Hochschule für bildende und angewandte Kunst Berlin 1947-1967, Arbeiten der Hochschule aus dem Studienjahr 1966/67)
A: 1976,1979 Bezirkskunstausstellung; 1978 VIII. und 1982 IX. Kunstausstellung der DDR Dresden; 1978 II. und 1982 III. Quadriennale des Kunsthandwerkes der sozialistischen Länder Erfurt; 1979 DDR-Kunsthandwerk Erfurt; 1980 „Textil 80“ Grassimuseum Leipzig; 1980 DDR-Kunsthandwerk Prag; 1984 Kleine Galerie Magdeburg
L: Graffunda, H.: „Das Botschaftsgebäude der DDR in Budapest“ (Diplomarbeit: Farbgestaltung sowie das gesamte Interieur) in: Bildende Kunst H. 10/1968, S. 512-516 und Abb. Dekorationsstoffe in Kat. Hochschule für bildende und angewandte Kunst Berlin, 1967; Kat. Ausstellung in der Galerie Ute Händler, Applikationen, Kleine Galerie Magdeburg