Künstler der DDR – G: Gustavs, Eggert

MENUMENU

Gustavs, Eggert geb. 6.10.1909 Kloster/Hiddensee gest. 13.1.1996 Neuruppin
Maler und Graphiker. Tischlerlehre in Hamburg, dann Architekturstudium, auch am Bauhaus Berlin-Steglitz, Landeskunstschule. Ab 1934 freischaffend in Neuruppin, wo er ausstellte und verkaufte. Selbstausbildung als Maler und Graphiker. Nach dem 2. Weltkrieg kehrte er 1947 aus der Gefangenschaft zurück. Seither wieder künstlerisch tätig in Neuruppin und Kloster.
A: u.a. in Potsdam, Rheinsberg, Neuruppin, Hiddensee. Schenkte wesentliche Teile seines Lebenswerkes dem Hiddenseer Heimat-Museum.
W: Die Kirche in Kloster, um 1955; Inselblick, Aquarell, um 1960; Haus, Baum, Boot, Holzschnitt, 1960; Neuendorf 1963
L: Arnold Gustavs: Die Hiddenseer, Rostock 1955; M. Baade, W.-D. Stock: Hiddensee, 1992; G.-H. Vogel; B. Lichtnau: Rügen, 1993; Karsten Gustavs: Eggert Gustavs. Leben und Werk eines Hiddenseer Künstlers. Friedland 2009