Künstler der DDR – G: Gebler, Helmut

MENUMENU

Gebler, Helmut geb. 3.8.1921 Bretnig/Sachsen gest. 15.9.2000 Putbus/Rügen
1938-46 Ausbildung und Studium in der Textilindustrie. 1946-49 Privatunterricht bei Gerd Richter in Dresden. 1947-49 Ausbildung als Theatermaler an der Deutschen Volksbühne Dresden. 1949 erste eigene Arbeit als Bühnenbildner. 1950-54 Bühnenbildner am Operettentheater Dresden, dort Entlassung wegen Aufforderung zur Demonstration zum 17. Juni. 1954-58 Bühnen- und Kostümbildner an der Städtischen Bühne Quedlinburg und am Bergtheater Thale. 1958-68 Engagement als Theatermaler am Theater Putbus, 1968-73 Theater Greifswald. Ab 1973 intensive Beschäftigung mit der Malerei. Wegen eines schweren Augenleidens Ausscheiden aus dem Theaterdienst. Seit 1974 lebte und arbeitete er in Putbus auf Rügen. 1975-90 Mitarbeiter für Ausstellungswesen am Kreiskulturhaus Bergen.
W: Wandgemälde „Trecker beim Drillen“ 60er Jahre, einfarbig, Landwirtschaftsschule Putbus; Entwurf für Eingangstor „Hirsch“, Schmiedeeisen, Wildgehege in Putbus Alleestrasse. Bei Darsband, 1987, Aquarell; Putbus . Eingang zum Orangeriehof, 1979, Aquarell; Märznebel am Wreecher See, 1976, Aquarell; Marstall, 1981, Gouache; u.v.a.m. (2 Bilder Kulturstiftung Rügen, Familienbesitz)
A: Dresden, Berlin, Stralsund, Bergen, Putbus
L: Kat. Kunst auf Rügen 1940-1997, 1997/98; Impressionen Rügen 11. Folge