Künstler der DDR – F: Friedel, Karla Lucie

MENUMENU

Friedel, Karla Lucie geb. 1893 Düsseldorf gest. 1970 Stralsund
Bildhauerin. 1910/11 Städtische Höhe Handelsschule Barmen. 1915 Technisches Seminar des Oberlyzeums Elberfeld, 1918 Examen als technische Leiterin und drei Jahre Schuldienst. 1921/22 Weiterbildung Gewerbeseminar Elberfeld bis 1924 Gewerbelehrerin in Barmen. Seit 1930 Kloster/Hiddensee, autodidaktische bildhauerische Ausbildung bei Max Kruse und kurz bei Milly Steger. 1933-45 keine bildhauerischen Arbeiten. 1945 wegen NSDAP-Zugehörigkeit Entlassung aus dem Schuldienst. Korrespondenz (7 Briefe bzw. Karten) mit dem Maler Heinrich Lietz (1909-1988). Wiederbeginn der bildhauerischen Arbeit, bis 1951 in Stralsund dann wieder in Kloster bis 1954, wo sie Leiterin der G.-Hauptmann-Gedenkstätte wurde.
A: 1951 Rechenschaftsausstellung des Verbandes Bildender Künstler Mecklenburgs, Staatliches Museum Schwerin
L: G.-H. Vogel, B. Lichtnau: Rügen, 1993; 7 Briefe (Sächsische Landesbibliothek Dresden)