Künstler der DDR – F: Fretwurst, Friedrich-Wilhelm

MENUMENU

Fretwurst, Friedrich-Wilhelm geb. 19.8.1936 Althagen/Fischland
1954 Abitur. 1954-59 Studium und Diplom an der Universität Greifswald im Fach Kunsterziehung und Werkerziehung bei Herbert Wegehaupt. 1959 erste Begegnung mit dem Maler Willy Colbrg. 1959-66 ist er Lehrer für Kunst- und Werkerziehung und technisches Zeichnen an der 10-klassigen Schule in Greifswald. 1960 erste Begegnung mit dem Maler Gabriele Mucchi. 1961 Heirat mit Antje Colberg. 1966-70 studiert er Malerei und freie Grafik an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee bei F. Dähn und A. Mohr. Er erhält nach dem Studium einen Lehrauftrag bis 1975. 1970–1992 Mitglied des Verbandes Bildender Künstler Berlin. Seit 1975 arbeitet er freiberuflich in Berlin bis 1997. Wohnsitz wieder Fischland Darß. Seit 1960 Studienreisen in die Sowjetunion, Tschechoslowakei, Bulgarien, Rumänien, Polen, Kuba u.a. Seit 1955 Pleinairs, schon als Student über die Universität Greifswald, später mit der Kunsthochschule Berlin, bereist er die Insel Rügen, hauptsächlich Mönchgut, bis heute. Dabei waren D. Noßky, Joachim John, Wulf Sailer, Antje Fretwurst-Colberg, Martin Franz
W: Badende am Strand, 1976, Öl/HF, 38,5×50; Ostseelandschaft, 1973 (beide Privat-Sammlung Sassnitz); Auf Mönchgut, 1980, Litho, 24,5×32 (Kunstarchiv Beeskow); Auf Mönchgut, 1987, Öl/Hf., 40×50 (Abb. Kat. 1996); Steilufer, 1987, Öl/Hf., 40×50 (Abb. Kat. 1996); Ein Bild hängt in einem Hotel in Göhren; es entstanden viele Werke, die auch auf Ausstellungen gezeigt wurden.
A: u.a. Kreiskulturhaus Greifswald 1964; Greifengalerie Greifswald 1977; Galerie am Boulevard Rostock 1988;
L: Kat. Friedrich W. Fretwurst: Malerei und Grafik, Berlin 1996