Künstler der DDR – D: Denecke, Walter

MENUMENU

Denecke, Walter geb. 25.2.1906 Klein Alsleben/Harz gest. 10.9.1975 Ahrenshoop
1926-29 Studium der Wandmalerei in Leipzig bei Otto Fischer-Trachau. Studienreisen nach Italien, Frankreich, Spanien und Afrika. 1930-33 Lehrer an der Kunstgewerbeschule in Wies-baden. 1937-39 weilte er in Paris. 1939 Heimkehr nach Deutschland und bis 1948 Kriegs-dienst und Gefangenschaft. 1948-50 lebt er in Quedlinburg. Ab 1950 freischaffend ansässig in Berlin-Karlshorst. 1956 und 1958 Studienreisen nach Bulgarien, 1960 in die Sowjetunion und nach Mittelasien. Vier Werke in der Nationalgalerie.
W: Urlaubsdampfer auf Hiddensee, 1956, Pr. 50×65; Rügendammbrücke Stralsund, 1962 (Kulturhistorisches Museum Stralsund); Rügendammbrücke Stralsund, 1964, Aquatinta (Kulturhistorisches Museum Stralsund); An der Rügenbrücke, 1967 (Kulturhistorisches Museum Stralsund);
AB: Graphisches Kabinett Kulturbund Berlin 1949 (Zeichnungen und Aquarelle)
A: 1960 Staatliches Museum Schwerin; Kat. (1960) Bildende Kunst an der Ostsee, VBKD, Komitee Ostseewoche, Museum der Stadt Rostock; 1961 Museum der Stadt Greifswald; Kulturhistorisches Museum Stralsund 1961 (Kat.); 1968 Museum der Stadt Greifswald
L: Vollmer I, 1999; Kunstkalender Aufbau-Verlag Berlin, 1951; Zeitungsartikel (s. Lit. Vollmer); Kat. Bildende Kunst an der Ostsee, Ausstellung im Museum der Stadt Rostock, 1960 (3. Ostseewoche) hrsg. Komitee der Ostseewoche und Verband bildender Künstler; Walter Denecke: Malerei, Zeichnungen, Graphik (Kat.) Kulturhistorisches. Museum Stralsund 1961 (Ph 2818); Kat. Ein Rückblick – 25 Jahre Kunsthalle Rostock, gleichzeitig Bestandskatalog Malerei, Rostock, 1994; Kat. Kunst in der DDR, Nationalgalerie Berlin, 2003; OZ 21.10.96