Künstler der DDR – D: Daerr, Joachim

MENUMENU

Daerr, Joachim geb. 8.5.1909 Groppendorf gest. 30.1.1986 Witten
Landschaftsmaler, Graphiker, Lithograph, Holzschneider, Radierer, Zeichner, Dekorationsmaler, Textilkünstler und Kunsterzieher. 1909 Umzug der Eltern nach Putbus auf Rügen, wo der Vater Pastor war. 1929-1932 Besuch der Staatlichen Kunstschule für Textilindustrie in Plauen/Vogtland. 1932-1934 Lehre als Dekorationsmaler in Dresden. 1934-1937 Studium an der Hochschule für Kunsterziehung in Berlin-Schöneberg, wo er seine Frau Hildegard (geb. 1913) kennen lernte. Nebenher studierte er Kunstgeschichte, Französisch und Geographie an der Universität Berlin. 1938-1940 Referendarjahre in Putbus und Stettin. Ab 1942 Kunsterzieher im höheren Schuldienst in Putbus, Bensberg/Köln, ab 1945 wieder Putbus, in Bergen ab 1947. 1958 Flucht aus der DDR (Deutsche Demokratische Republik) nach Witten a.d. Ruhr. Dort Gymnasiallehrer für Kunst und Geographie. 1977-86 Studienreisen durch Europa (Dänemark, Frankreich, Italien, Balkanländer), Asien, Amerika und Afrika. 1975 Ruhestand.
W: Blick Wobbanzer Höhe nach Vilmnitz, 1947, Sepia (Kulturhistorisches Museum Stralsund); Baumgruppe auf dem Vilm, 1947 (Kulturhistorisches Museum Stralsund); Blick vom Wreechner Weg nach dem Vilm, 1947, Sepiazeichnung (Abb. Kat.) (Kulturhistorisches Museum Stralsund); Steilküste, 1948, Bleistift (Kulturhistorisches Museum Stralsund); Hiddensee 1, 1952 (Kulturhistorisches Museum Stralsund); Morgennebel auf Mönchgut, 1952, Aquarell (Kulturhistorisches Museum Stralsund); Kreidebruch, 1952, 46×31,5 (Privat-Sammlung); Kunst am Bau, 2 Wandgemälde Schule (1954 gebaut) Trent; unzählige Werke von Rügen, Hiddensee und Vilm. Kulturhistorisches Museum Stralsund hat 19 Werke im Besitz. Nachweise vieler Werke im Archiv Vilm-Verein
A: München, Haus der Kunst 1938; 1939 Kolberg: Pommersche Malerei und Graphik der Gegenwart; 1940-42 Große Dt. Kunst-Ausst.; Junge Kunst im Deutschen Reich, Wien 1943; 3. Deutsche Kunstausstellung Albertinum Dresden (zus. mit Hildegard Daerr) 1953; 1950/51 Mecklenburger Künstler, Staatliches Museum Schwerin; 1950 Mecklenburger Künstler zum Thema Nationale Front, Staatliches Museum Schwerin; 1950/51 Mecklenburger Künstler, Staatliches Museum Schwerin; 1951 Rechenschaftsausstellung des Verbandes Bildender Künstler Mecklenburgs, Staatliches Museum Schwerin; Kat. Ausstellung Mecklenburgischer Künstler, Malerei Grafik Plastik, VBK Bezirke Schwerin, Rostock Neubrandenburg, 1955; o.J. Berlin Nationalgalerie; Hannover Kunstverein; Stettin Museum; Danzig Museum; Hamburg Museum Galerie Libresso,; Bremen Galerie Leuwer; Kiel Stiftung Pommern, Altes Schloss; Prag Myslbek-Säle am Graben; Stockholm Stadtmuseum; Kopenhagen Museum; Bochum Museum, Witten Museum.
EA: Märk. Museum Witten 1969; Stuttgart Stud.- Gal. der Univ. 1969; Volkshochschule der Stadt Herne, Joachim und Hildegard Daerr, Aquarelle Graphiken Reliefplastiken und Fotos aus den letzten 25 Jahren, 1984; Galerie Birkner Lingen, 1986; Kulturhistorisches Museum Stralsund 1999 (Kat.)
L: Vollmer I, 1999; Saur; Rügenscher Heimatkalender 1938, S. 45; Landeszeitung Rügen 20.10.1950 Nr. 244 Jg 5; W. Sumowski, BK 1952, S. 183 ff; Kat. Mecklenburgische Künstler, Malerei, Grafik, Plastik, hrsg. Verband Bildender Künstler Deutschlands, Bezirke Schwerin, Rostock, Neubrandenburg, 1955; W. Sumowski, BK 6: 1958, 183-185; Werner Sumowski, Joachim Daerr zum sechzigsten Geburtstag, in: Pommern Kunst, Geschichte, Volkstum Heft 1, VII. Jg. 1969 S. 18-20; C. Pieske, Die Druckgraphik des SM Stettin bis 1945, Kat., Neumünster 1997; Westfälische Rundschau Nr. 32 v. 7.2.1986; Ruhr-Nachrichten Nr 32 v. 7.2.1986; Rügener Seekiste 23.3.1995; Kat. Kunst auf Rügen 1940-1997, Szczecin, Putbus 1997/98; (OZ 3.6.1995;2./3.5.1998; 8./9.5.99 23.9.99; 6.10.1999; 9./10.10.99); Susanna Schmidt u. Egon Arnold: Selbstzeugnisse; Werkverzeichnis