Künstler der DDR – B: Brendel, Günther

MENUMENU

Brendel, Günther geb. 17.01.1930 Weida/Thüringen
1944-48 Lehre und Arbeit als Dekorationsmaler. 1948-51 Studium an der Hochschule für Baukunst und bildende Kunst Weimar bei Hans Hoffmann-Lederer, Hermann Kirchberger und Otto Herbig. 1951-53 Studium an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden bei Fritz Dähn und Rudolf Bergander. 1953 Diplom Malerei. 1953-55 Assistent an der Kunsthochschule Berlin. 1955-58 Aspirantur an der Kunsthochschule Berlin. 1958 Berufung .zum Dozenten. 1969 Professor für Malerei. Studienreisen nach Bulgarien, Marokko, Österreich, Rumänien, Syrien und die UdSSR. 1964 und 1975 Kunstpreis des FdGB. 1967 Kunstpreis der DDR. 1971 Nationalpreis III. Klasse. 1979 Goethepreis. Seit 1967 Mitglied des Präsidiums des VBK der DDR. Seit 1978 Vorsitzender des Bezirksvorstandes des VBK Berlin.
W: Altenkirchen Rügen, 1967, Öl/Hf., 48×69 (Kunstarchiv Beeskow)
EA: von 1956-70 Berlin, Casablanca, Weißenfels, Rudolstadt
AB: 1953-77 im In- und Ausland
A: Kat. Bildende Kunst an der Ostsee, Ausstellung im Museum der Stadt Rostock, 1960 (3. Ostseewoche) hrsg. Komitee der Ostseewoche und Verband bildender Künstler; Kat Bildende Kunst an der Ostsee, II. Internationale Kunstausstellung 1961 Museum der Stadt Rostock