Künstler der DDR – B: Berger, Willi

MENUMENU

Berger, Willi geb. 06.10.1922 Bärwalde
Examinierter Revierförster. Seit 1955 lebt er auf Hiddensee. In der Neumark aufgewachsen, absolvierte er die Schule und ab 1945 das Studium in Berlin. Seine Lehrer während des Studiums der Malerei und Graphik an der Hochschule für Kunst in Berlin-Charlottenburg waren neben anderen der BRÜCKE-Künstler Max Pechstein (1881-1955) und der aus der expressionistischen Richtung kommende Carl Hofer (1878-1955. 1945 Anstellung im Club amerikanischer Streitkräfte in West-Berlin als Porträt-Zeichner .1955 bekam er das Angebot, an der Hiddenseer Vogelwarte als Präparator zu arbeiten. Er nahm an und blieb bis 1979 angestellt. Währenddessen baute er in der Hügellandschaft Klosters sein Haus mit eigenem Atelier und malte in jeder freien Minute. Seit 1979 ist er freischaffend als Maler, Graphiker und Designer aktiv. Seit 1999 engagiert er sich im Pommerschen Künstlerbund. In seinem Atelier „Schwalbennest“ zeigt er Besuchern gern alte und neu entstandene Hiddensee-Motive.
W: unzählige Werke entstanden, hauptsächlich Hiddensee.
A: Deutsche Bank Bergen 1997; Schloß Granitz 2003; 2002 anläßlich dieses Jubiläums eine Ausstellung mit dem Lebenswerk Bergers eröffnet
L: OZ 06.06.1996; 14.12.96; 18.01.97; 24.09.02; 02.10.02; 14.03.03