Künstler der DDR – B: Bergemann, Sibylle

MENUMENU

Bergemann, Sibylle geb. 29.8.1941 Berlin gest. 1.11.2010 Gransee
Fotografin in Berlin. Bergemann absolvierte von 1958 bis 1960 eine kaufmännische Ausbildung und arbeitete bis 1965 im Beruf. Von 1965 bis 1967 war sie in der Redaktion der Zeitschrift „Das Magazin“ tätig. 1966 begann sie eine Ausbildung als Fotografin bei Arno Fischer, mit dem sie seit 1985 auch verheiratet war. Seit 1967 war sie als Mitglied der Gruppe „Direktfreischaffende Fotografin“. Seit 1969 erschienen Fotos von ihr in der Wochenzeitung Sonntag, seit 1973 in der Modezeitschrift Sibylle und im Magazin. Sie arbeitete auch für den Buchverlag Der Morgen und den Greifenverlag. 1974 hatte sie ihre erste Einzelausstellung im Haus der Jungen Talente in Berlin. 1977 wurde sie Mitglied im Verband Bildender Künstler der DDR. Von 1975 bis 1986 erstellte sie als mehrjährige Auftragsarbeit eine Fotodokumentation über die Entstehung des Marx-Engels-Forums in Berlin-Mitte.
W: Sellin auf Rügen. Ansicht der Seebrücke im Winter, 1975, Originalfotographie auf Fotokarton, 27.5×37,5 (Abb. Kat. Fotographie in der Kunst der DDR, Cottbus, 1986)
A: unzählige Ausstellungen und –beteiligungen. Nachrufe.